Was ist 'BLENDED LEARNING'?

Eine raue, harte Wirklichkeit hat unsere Bildungslandschaft in wenigen Tagen in eine Zwangssituation katapultiert, in der sie sich mit einer vermeintlich neuen Lehr-/ Lernsituation auseinandersetzen sollte: Homeschooling.  

Dies betraf und betrifft: 

 
  • Schüler*innen
  • Schulleitungen (Mikroorganisation) 
 
  • Lehrer*innen
  • Bildungswesen (Makroorganisation)  
 
  • Elternschaft
  • Bildungspolitik (gesellschaftspolitische Einflüsse)

 

Nichts mehr ist wie gestern!

 

Die Beschreibung des aktuellen Zustandes ist in starkem Maße geprägt durch die

 

(An)Sicht der jeweils Betroffenen.  Die bisher so empfundene Konfrontation 

beschreibt unter dem Diktat von Corona keine kontroversen Formen der     Organisation von Lehren und Lernen mehr. Das ‚versus‘ ist gewichen.

Erfahrung aus den ersten Corona-Monaten:

Einer Fixierung auf ‚eLearning‘ konnte meist wegen der zu kurzen Vorbereitungszeit kein Erfolg beschieden sein. 

Der Aufbau von Fertigkeiten in der Beherrschung der Lernprogramme (Handling) gelingt vorwiegend oder nur im Verbund mit Präsenzunterricht.  Diese zwei Organisations-formen sind unverzichtbar mit einander verflochten.

Blended Learning ist ein Verschnitt beider Lehr- und Lernformen!

Präsenzveranstaltungen und eLearning werden kombiniert.

Blended Learning‘ entstammt dem Bereich der beruflichen Erwachsenenbildung.